Dienstag, 21 Juni 2016 11:21

Bahn Mi - Fusion Food aus Indochina

Bánh Mì – Fusion Food aus Indochina
Fusion Food gehört in diesem Jahr zu den absoluten Food Trends und erobert rasend schnell die Street Food Märkte. Mit dem Bánh Mì kommt diesmal im Gegensatz zu Cronut und Cragel ein deftiges Fusion Food in die Küche! Knackiges Asia-Gemüse trifft auf luftiges Baguette. Hört sich nach einen Sandwich an? Ja, aber was für eins! Wie man ein echtes Bánh Mì zubereitet und was das besondere an dem Indochina-Streetfood ist, weiß Klaus-Werner Wagner von der Excellence Kochschule Gourmet ... die Kochschule in Sasbachwalden.
West trifft auf Fernost
Ein Bánh Mì heißt wörtlich übersetzt „Brot aus Weizen“ und stammt aus Vietnam, das zum ehemaligen Indochina gehört und somit bis Mitte des letzten Jahrhunderts französisch besetzt war. Kein Wunder also, dass die Basis eines Bánh Mì-Gerichtes die gleichnamige vietnamesische Variante des Baguettes ist. Ein originales Bánh Mì-Brot ist bei uns relativ schwer in den Supermärkten zu finden. Doch wenn man weiß, wie man es selber machen kann, kreiert man einen authentisch vietnamesischen Geschmack. Hierfür kann man ein Baguette-Rezept nehmen, einen Teil des Weizenmehls durch Reismehl ersetzen. Den fertigen Teig formt man zu länglichen Brötchen und schiebt diese für 5 Minuten bei 250 Grad in den Ofen. Anschließend backt man die Bánh Mìs bei niedrigerer Temperatur fertig. „Die Vietnamesen haben das französische Baguette mit etwas Reismehl versetzt, damit das Brot leichter und luftiger wird, die Kruste aber trotzdem knusprig bleibt. Das Bánh Mì Baguette ist für die vietnamesischen Sandwiches perfektioniert worden. Form, Geschmack und Konsistenz sind ideal, um reichlich belegt zu werden“, weiß Klaus-Werner Wagner von der Excellence Kochschule Gourmet ... die Kochschule. Die speziellen Baguettes werden gleich nach dem Backen aufgeschnitten und mit Mayonnaise bestrichen. Anschließend sind sie bereit zum Befüllen. „Zunächst kommt etwas Schweinefleisch auf das Baguette. Hier kann man sich bei der Marinade austoben. Von deftig scharf bis süß-sauer ist alles möglich. Selbstverständlich kommt auch mal Hühnchen in
das Bánh Mì. Knusprig wird es mit zusätzlichem Bacon“, sagt Klaus-Werner Wagner. Danach wird es asiatisch: „Nun folgt die vietnamesische Fischsauce, die meist etwas süß-säuerlicher ist, als die normale Fischsauce. Diese sorgt für den typischen Asia-Geschmack. Und auch beim Gemüse bleibt man dem fernöstlichen Kontinent treu. Ob Meerrettich, Gurkenscheiben, Frühlingszwiebeln, in Ingwer eingelegte Karotten oder frischer Koriander – hier erinnert alles an Asien.“
Vietnamesische Variation statt Standard-Stulle
Ein echtes Bánh Mì kann man in Vietnam für umgerechnet 80 Cent kaufen. Zwar ist das Fusion Food bei uns (noch) nicht allzu sehr bekannt und man findet es im Gegensatz zu Vietnam nicht an jeder Ecke, doch eine Alternative zur Standard-Stulle ist das französisch-vietnamesische Sandwich allemal. Wie wäre es also mit einem echten Bánh Mì als leckeren Snack bei der Arbeit? Damit bleibt das Mittagstief in weiter Entfernung. Versuchen Sie es doch mal. „Kaum ein anderes Sandwich bietet so viel Abwechslungsmöglichkeit und ist dabei auch noch so gesund, wie ein selbstgemachtes Bánh Mì“, weiß auch Klaus-Werner Wagner. Wie bei jedem anderen Fusion Food trifft man auch beim Bánh Mì auf das Unerwartete: „Bei den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Alles was süß und gleichzeitig salzig, sauer und zudem scharf ist, entspricht einem Bánh Mì“, sagt der Kochprofi. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Für noch mehr Inspiration aus der Asia-Küche bieten die Excellence Kochschulen verschiedenste Kochkurse an. So zum Beispiel Gourmet ... Die Kochschule am 9. Juli. Wir wünschen viel Spaß dabei und guten Appetit!

Anzahl der Aufrufe 1302 mal