Freitag, 16 September 2016 10:09

Liebe Kochbegeisterte, gerne beantworten wir alle Fragen rund ums Kochen, Backen, Grillen

zum Beispiel diese Frage von Helmut:

"Hilfe, alle meine Pfannen kleben...!" Vor kurzem habe ich mein Pfannensortiment durch eine nicht gerade billige Keramikpfanne erweitert und dachte schon, jetzt hast Du endlich das richtige Werkzeug am Start. Leider ein Irrtum. Auch meine Keramikpfanne neigt zunehmend zum festbacken der Lebensmittel. Gibt es irgend etwas was ich dagegen tun kann?"

Ja!. Es gibt vieles was Du gegen das Kleben und Anhaften bei Pfannen, egal welche,  tun kannst.

Die wichtigste Regel lautet: Pfannen, egal welche, niemals mit Spülmittel reinigen, sondern nach dem Gebrauch für 1-2 Minuten mit Wasser befüllt stehen lassen, im Anschluss unter fließendem, heißen Wasser mit der Spülbürste reinigen. Die Pfanne abtrocknen, eventuell mit einem Küchenkrepp ausreiben. Wenig Bratöl bzw. Fett auf ein weiteres Küchenkrepp geben und damit ausreiben. Diese Vorgehensweise führt dazu, dass Pfannen durch eine natürliche Antihaftbeschichtung von Gebrauch zu Gebrauch besser werden. Das gilt sogar für beschichtete, bzw. versiegelte Pfannen. Auch die sind dankbar für die beschriebene Behandlung.

Nun zu Deiner mit Keramik versiegelten Pfanne. Diese Pfannen funktionieren die ersten Male wirklich super. Das kann so bleiben, wenn Du konsequent Deiner Kermaikpfanne weder Salz noch Säure zumutest. Ich plädiere zwar für das salzen vor dem Anbraten, hier hilft leider nur das Salzen nach dem das angebratene Lebensmittel die Pfanne verlassen hat, um die beschriebenen Effekte zu verhindern. Last but not least, zur Erinnerung: Kochgeschirre, auch Töpfe etc. sollten für einige Minuten auf kleiner Stufe vorgewärmt und nicht gleich mit voller Power erhitzt werden. Damit verhinderst Du runde Böden. Mindestens genauso wichtig ist es, Kochgeschirre grundsätzlich trocken, also fettfrei zu erhitzen.

Da Fett kommt direkt vor dem Anbraten auf das Produkt und, wie gesagt, nicht in das Kochgeschirr. Zum Anbraten bei hohen Temperaturen bitte nur geeignete Fette verwenden (Kokosfett, BRatöl, Erdnussöl, Butterschmalz)

Ich hoffe Deine Frage umfassend beantwortet zu haben und freu mich auf weitere Fragen von Euch. Mit kulinarischen Grüßen,

Klaus

 

 

Anzahl der Aufrufe 1021 mal