1. Mai 2018

Hexenzwiebel - was ist das denn ?

Man kann es wenig erahnen: Unter den Namen „Hexenzwiebel“ verbirgt sich tatsächlich Bärlauch! Die in Europa und Teilen Asiens vor allem in Wäldern verbreitete und häufige, früh im Jahr austreibende Pflanzenart ist ein geschätztes Wildgemüse. Bärlauch ist eine ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshöhe von etwa 20 bis 30 Zentimetern. Bärlauch polarisiert aufgrund seines intensiven und individuellem Geschmack sehr: Die einen lieben ihn aufgrund der ein wenig nach Knoblauch schmeckenden, frischen Würze, die anderen meiden tunlichst den konzentrierten Geschmack der grünen Pflanze.

Wir sind von der Sorte, die den Bärlauch sehr schätzen. Frisch und eigenhändig geerntet, freuen wir uns über den Duft, den er in der Küche verbreitet und auf die ganzen Leckereien, die man mit „ihm anstellen“, kreieren und genießen kann. Damit wir lange von unserem Bärlauch zehren können, machen wir natürlich auch das traditionelle Bärlauch-Pesto. Pesto hält sich lange, man kann es gut lagern und beim Öffnen kommt uns der Duft der leckeren grünen Pflanze mit all´ seinen Gaumenfreuden entgegen.

Heute möchten wir Euch ein Bärlauch-Rezept vorstellen, was unschlagbar einfach, jedoch herrlich genußvoll ist:

Geeiste Bärlauch-Joghurt-Creme

Ihr benötigt dazu 150 g gewaschener und geputzter Bärlauch ohne Stängel, 4 EL Joghurt, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Zitronenabrieb und etwas Meersalz. Alle Zutaten werden in der Küchenmaschine zu einer feinen Creme verarbeitet und anschließend in der Eismaschine gefroren. Ja richtig - das war´s schon. Die Bärlauch-Joghurt-Creme passt hervorragend zu Pflücksalaten oder auch als Kontrast zu warmen Fisch- und Geflügelgerichten. Und optisch natürlich ein „Hingucker“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok