3. Juli 2018

Senf oder Ketchup?

Den Namen dieser Produkte hört man jetzt oft. Besonders dann, wenn es darum geht, welche Soße man zu seinem gegrillten Würstchen oder dem saftigen Steak vom Beefer gereicht haben möchte. Unsere ehrliche Antwort: Probiert doch einfach mal was Neues. Was aufregendes, exotisches und vor allem – etwas, was himmlisch schmeckt. In unseren Grill- und BBQ-Kursen kochen wir zusammen mit unseren Teilnehmern ein Mango Chutney, welches wunderbar zu den gegrillten Leckereien passt. Ja – richtig gelesen – die süße Mango – harmonisiert hervorragend zu Fleisch und Fisch. Und auch in Kombination mit Gemüse, Tofu oder Käse einfach ein Gedicht. Und pur sowieso.

Das Mango Chutney ist einfach zu machen und lässt sich sogar auf Vorrat herstellen und portionieren.

Hier das Rezept dazu:

1 vollreife Biomango , 2 Kumquats (Zwergorangen) , 1 Schalotte, in feinen Würfeln , 1 TL geriebener Ingwer, 1 Prise Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Meersalz, 2 EL Gelierzucker 2:1, 4 cl Weißwein, 1 EL Reisessig, 1 TL Chilischote in feinen Ringen, 1 zerbröseltes Lorbeerblatt, 1 zermörserter Sternanis, Gar-Behälter gelocht , Einmachgläser 125 ml

Zubereitung:

Die Mango schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwergorangen waschen und inklusive deren Schale fein würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, in kleine Einmachgläschen füllen und diese verschließen. Die Einmachgläser auf den gelochten Garbehälter in Auflage 1 des Backofens stellen und 20 Minuten dämpfen.

Lecker! So lecker, das selbst unsere Vorräte schneller weg sind als wir kochen können.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok