31. Juli 2018

Auf „Deutsch“ ist es nur ein Deckel: Die Tapa.

Tapas Essen ist mehr als eine Mahlzeit. Es ist ein Lebensstil, eine gesellschaftliche Aktivität, bei der Leute zusammenkommen, um zu plaudern und zu lachen und dabei verschiedene lokale Gerichte zu genießen.

Aber woher kommt sie und was war ihr Ursprung? Spanische Historiker versichern, das aufgrund folgender Anekdote die Tapa entstand: Als der König Alfonso XIII. auf einer seiner Reisen durch die Provinz Cadiz an der Venta "Ventorillo del Chato" vorbeikam, beschloss er, mit seinen Begleitern hier einzukehren. Er bestellte für sich und sein Gefolge ein Glas Sherrywein und in diesem Moment blies ein starker Wind vom Meer herein. Damit der Wein des Monarchen durch den aufgewirbelten Staub nicht ungenießbar wurde, hatte der Kellner eine zündende Idee: Er legte eine Scheibe Schinken auf das königliche Glas und deckte es damit ab. Die Tapa war geboren.

Heute gibt es Tapas in den unterschiedlichsten Variationen mit Fisch, Fleisch, Gemüse, ja sogar Obst. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir haben für Euch ein einfaches und köstliches Rezept: Rote Zwiebeln in Balsamico.

Hierzu 500 Gramm rote Zwiebeln schälen und der Länge nach halbieren. Die Hälften nochmal teilen. 10 Salbeiblättchen in feine Streifen schneiden. Etwas Brat-Olivenöl in einem Topf heiß werden lassen, Zwiebeln und Salbei rein rühren und 1-2 Minuten andünsten. 4 Esslöffel Balsamico, 50 ml Rotwein und 50 ml Wasser dazumischen, 2 Teelöffel Honig zu den Zwiebel dazugeben und ungefähr 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwiebeln in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Mit einem Teller abdecken und mindestens 8 Stunden marinieren, damit sie den Geschmack der Gewürze annehmen.

Danach mit Freunden, einem gutem Gespräch und einem leckeren Glas Wein die Tapa genießen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok