21. August 2018

„Contra vim mortis non est medicam in hortis“

Schon die Römer wussten: „ Dagegen ist kein Kraut gewachsen.“ Was soviel heiß wie „ Dagegen kann man nichts tun.“ Wir tun jedoch was: Nämlich uns an Kräutern erfreuen! Sei es in frischer, eingelegter oder getrockneter Form – Kräuter sind einfach etwas Wunderbares.

Eine kleine Kräuterkunde haben wir für Euch zusammengefasst:

Basilikum: Passt zu Tomaten, Salaten, Suppen, Saucen und italienischen Gerichten

Wildes Basilikum: Asia-Küche, Gemüse, Saucen, Marinaden

Bärlauch-Wilder Knoblauch: Sparsam verwenden, wo immer Ihr in mögt

Bohnenkraut: Zu Bohnen, Eintöpfen und Gemüsegerichten

Dill: Gut zu Fisch, Gemüse, Essiggurken, Quark, Joghurt, Salaten

Estragon: Sauce Bearnaise, Fisch, Marinaden, Suppen, Salate, Senf

Kerbel: Fisch, Lamm, Salate, Saucen, Suppen

Lavendel/Lavendelblüten: Passt zu Geflügel, Kartoffeln, Kalb, Fisch, Eintöpfe, Suppen und Desserts

Oregano/Majoran: Leberwurst, Eintöpfe, Suppen, Gänsebraten, Schweinefleisch, italienische Gerichte

Olivenkraut: Sehr sparsam damit umgehen. Für Salate, Gemüsegerichte, helles Geflügel, Fisch

Petersilie: Passt nahezu zu fast Allem. Bei Desserts nur zu karamellisierten Früchten einsetzen

Pfefferminze: Harmoniert mit Asia-Gerichten, Fischgerichten, Lamm, Leber, Rinderbäckchen, Gulasch, Tee, Joghurt und Salate

Rosmarin: Fleisch, Kartoffeln, Tomatensaucen, Karamell, Jus, Fonds, Poulet, BBQ-Gerichte

Salbei: Zu Fisch, Fleisch, Leber, Gulasch, Tee, Steaks, BBQ

Schnittlauch: Salate, Suppen, Saucen, Butter, Quark

Thymian:Gut zu Fleisch, Geflügel, Kalbsbries, Ragout, Fisch, Suppen, Fonds, Tee und französische Gerichte.

Zitronenmelisse: Gut zu Fisch, helles Geflügel, Desserts, Tee

Egal ob Ihr einen großen Garten, einen kleinen Balkon oder eine gemütliche Küche habt – Kräuter lassen sich nahezu überall pflanzen und frisch genießen. Wenn Ihr nach der Erntezeit noch den Duft und den Geschmack des Krautes riechen und schmecken möchtet, trocknet die Kräuter oder verarbeitet sie zu Kräuterpaste. Diese lässt sich nämlich gut bevorraten und so habt Ihr auch in der kalten Jahreszeit immer ein tolles Gewürz zur Verfügung. Einfach mit gutem Öl, Meersalz und Zitronenabrieb im Mixer zu einem Püree verarbeiten und in luftdicht verschließbare Gläser füllen.

Also – ran an´s Kraut! Und tut was damit. Viel Spaß und herrlichen Genuss!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok