17. September 2018

Suppen-Kaspar

Jeder kennt die Geschichte von Dr. Heinrich Hoffmann, der über einen kleinen, gesunden Bub´ schrieb, der eines Tages seine Suppe nicht mehr essen wollte. Das können wir so gar nicht verstehen. Besonders jetzt, wenn die Tage wieder kürzer und die Abende kühler werden. Wie sehr freuen wir uns, wenn wir beim Nachhausekommen den Duft einer warmen Suppe wahrnehmen und riechen. Sie wärmt uns von innen, erfreut das Herz und unsere Sinne. Viele verbinden damit ein Gefühl aus Kindertagen und ihr Zuhause.

Wir haben tolles Suppen-Rezept für Euch, welches alle Gefühle schärft: Eine Kürbis-Erdnuss-Suppe mit roter Chilipaste. Hört sich beim Lesen schon lecker an.

Für 4 Portionen erhitzt Ihr 800 ml Gemüsebrühe. 700 Gramm Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden. 2 Zwiebeln schälen, vierteln, mit den Kürbiswürfeln, 100 Gramm gerösteten, gesalzenen Erdnüssen, je ¼ Teelöffel Kardamom- und Zimtpulver, 1 Priese Nelkenpulver und ½ Teelöffel rote Chilipaste „a´ la Klaus-Werner Wagner“ in die Brühe geben und 8 bis 10 Minuten bei größter Hitze abgedeckt garen. 2 Bund Petersilie waschen und die Blätter grob hacken. Einen Apfel schälen, halbieren, vom Kerngehäuse befreien, reiben und mit der Hälfte der Petersilie zur Suppe geben. Pürieren und kräftig würzen. Mit wenigen Tropfen Kürbiskernöl und restlicher Petersilie servieren und heiß genießen.

Wir wünschen Euch einen schönen Herbst mit viel „kulinarischer Wärme.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok