Tartar von der Lachsforelle

Badische Tapa:

Tartar von der Lachsforelle

Rezept von Klaus-Werner Wagner

 

 

Zutaten:

1 ganz frische Lachsforelle a´ca. 400 g, möglichst aus Bioaufzucht

Saft und Abrieb einer kleinen Biozitrone

2 EL Olivenöl

1 EL Sojasauce

1 TL Kräuter gehackt, je nach persönlicher Vorliebe, z.B. Kerbel, Dill, Zitronenthymian, Glattpetersilie, Koriander etc.

Mark einer Vanilleschote

Noilly Prat

1 Prise Fleur de Sel

Etwas weißer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Von der Lachsforelle die Filets auslösen, entgräten und von der Haut befreien. Das können Sie auch von Ihrem Fischhändler machen lassen. Die gesäuberten Filets zunächst in Streifen, dann in Würfel schneiden und mit einem großen Messer auf einem Arbeitsbrett zu Tartar hacken. Nicht zu fein hacken - wir möchten Tartar und keine Farce. Das Lachsforellentartar in eine Schüssel geben und mit den anderen Zutaten vermengen. Nochmals abschmecken und servieren.

 

Tipp:

Dieses Tartar paßt zu Salaten, Reibeküchlein oder auch zu warmen Fischgerichten. In diesem Fall das Tartar erst ganz kurz vor dem servieren auf den Teller geben, damit es nicht die Tellerwärme aufnimmt.

1 knapper TL Wasabipaste macht sich wunderbar als extra Zutat. In diesem Fall sollte Koriander als Kraut verwendet werden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen! Ok